Menü

Schubkraft- und Momentenreduzierung für Rippen, die von einer Wand gestützt werden

SCIA Engineer Concrete ribsRippen befinden sich in fast allen Hochbauten. Sie sind meistens durch Wände gestützt. SCIA Engineer kann die Schnittgrößen am Ende der Träger für die Betonbemessung reduzieren. Dabei werden Auflager und Stützen mit erkannt und für diese Reduktion verwendet.

In den Auflagern wird eine Auflagerbreite definiert. Bei Stützen erkennt SCIA Engineer den Querschnitt und setzt so die Auflagerbreite.

Wenn aber ein Träger durch eine Wand unterstützt wird, dann wird diese Wand nicht als Auflager erkannt und die Reduktion der Querkraft und Biegemomente kann nicht angewendet werden.

Und hier können wir uns mit einem kleinen Trick helfen. Am Ende der Rippe kann man ein Auflager eingeben und die Steifigkeit so weit reduzieren, dass es keinen Einfluss auf das Model hat.

Wenn wir eine Wand mit d= 20cm Dicke und h=3m Höhe haben, die aus Beton besteht, dann hat ein Meterbreiter Streifen die Steifigkeit von Cz=(1m x d) x Ec / h = (1x0,2)x30.000/3=2.000MN/m
Wenn wir die Steifigkeit auf ein Tausendstel setzen, sind wir mit 2MN/m gut unterwegs. Man kann aber viel kleinere Zahl, zum Beispiel 0,001MN/m eingeben. Das ist sehr weich und hat überhaupt keinen Einfluss auf die Struktur.

SCIA Engineer Concrete ribs

Die Auflagerbreite wird auf die Wanddicke gesetzt.

Nun aktivieren wir noch die Reduktion der Querkraft und falls notwendig auch der Biegemomente für die Dimensionierung und Nachweise der Rippe. Das wird in den „Betoneinstellungen“ gemacht.

SCIA Engineer Concrete ribs   SCIA Engineer Concrete ribs

Und die Differenz in VEd (Bemessungswert der Querkraft). Links ohne den fiktiven Auflager und rechts mit:

SCIA Engineer Concrete ribs

Referenz: 
ESA1426
Software: 
Kategorie: 
Results
Typ: 
Free User