Menu

Stahlkonstruktionen gemäß EN 1993-1

Date: 
Tuesday, 4 March, 2014
Region: 
International

Verbesserung der Benutzeroberfläche

Die Eingabevariablen wurden neu angeordnet und, wo erforderlich, in Gruppen organisiert, um eine logischere Struktur der Dialogfenster der Benutzeroberfläche zu gewährleisten. Außerdem werden für die einzelnen Einstellungen in der Stahleinrichtung Beschreibungen angezeigt, sowie eine Referenz zur verwendeten Bedingung der Norm und wie diese angewendet wurde (wenn eine Klarstellung erforderlich ist). Auch die Ausgabe der Benutzeroberfläche und die Berichterstellung wurden verbessert. Es stehen nun zusätzliche Tabellen mit Zwischenwerten und weitere Details in Bezug auf die Ableitung kritischer Elemente/Lastfälle zur Verfügung. Diese Verbesserungen betreffen die Menüs und die Ausgabe für die Stahlprüfungen für übliche Mittelblechträger und kaltgeformte Stahlelemente, für Feuerbeständigkeitsprüfungen, für Prüfungen beschichteter Elemente usw.
 

Verbesserungen bei der Scherprüfung (plastisch und elastisch)

EN 1993-1-1:2005 enthält in Artikel 6.2.6(3) eine Liste von Scherbereichsformeln für häufig verwendete Querschnittprofile. Wenn der Code nicht explizit eine Formel für den Scherbereich angab, wurde in älteren Versionen der Software die Scherprüfung im plastischen Bereich ausgeführt, auch wenn die Scherbereiche Ay und Az in den Profileigenschaften definiert waren. Auf diese Weise wurde eine unberechtigte Vorsicht bei der Prüfung vermieden, der Benutzer hatte jedoch keine Möglichkeit, die Ausführung plastischer Prüfungen zu deaktivieren. Dieses Problem wurde mit den neuen Verbesserungen behoben. Scia Engineer 2013.1 bietet eine neue Einstellung, mit der elastische Scherprüfungen für Profile ausgeführt werden können, für die in EN 1993-1-1:2005 kein Scherbereich angegeben ist (der in der Profilbibliothek berechnete Scherbereich wird also ignoriert). Mit der Standardeinstellung werden elastische Scherprüfungen ausgeführt. Der Benutzer kann dies ändern, indem er das Ausführen plastischer Scherprüfungen für ungewöhnliche Profile zulässt, für die Ay oder Az (je nach Wirkungsrichtung der Kraft) verfügbar sind.
 

Grenzwert für Torsionsprüfungen

Bisher führten Torsionsmomente mit niedriger Intensität zu elastischen Prüfungen für die kombinierte Aktion der Biegemomente, Scher- und Normalkräfte und Torsionsmomente (Von-Mises-Kriterium). Bei echten Konstruktionen treten Torsionsmomente oft an den Verbindungsstellen der Elemente auf, da hier verschiedene Elemente der Struktur interagieren und oft keine vollständig mit Gelenken versehenen Verbindungen vorliegen. Die Gelenkfestigkeit wird in moderneren Modellen realistischer dargestellt. Es ist daher nicht gerechtfertigt, die Kapazität des plastischen Moments der Träger zu ignorieren, weil ein sehr geringes Torsionsmoment vorhanden ist. In Scia Engineer 2013.1 werden die Torsionseffekte als unbedeutend betrachtet und die Torsionsmomente werden in den Interaktionsprüfungen nicht berücksichtigt, wenn das Torsionsmoment eines Trägers unter einem in der Stahlkonstruktionseinrichtung festgelegten Grenzwert liegt. Für die Profilklassen 1 und 2 werden plastische Prüfungen und für die Profilklassen 3 und 4 werden elastische Prüfungen ausgeführt. Der in der Stahleinrichtung festgelegte Wert entspricht dem Prozentsatz der Torsion im Element in Bezug auf die Torsionskapazität des Profils.
 

Profilattribute bei Feuerbeständigkeitsprüfungen

Die Profilattribute für Berechnungen zur Feuerbeständigkeit Am/V und Ap/V und ihre Feldwerte [Am/V]b und [Ap/V]b werden aktualisiert und auch bei allgemeinen Profilen genau berechnet. Isolierte Wände werden bei der Berechnung von Ap/V nicht berücksichtigt. Dies bedeuet, dass jedes Profil, auch geschlossene Profile mit Hohlräumen und Profile aus mehreren Baustoffen, richtig auf ihre Leistung bei hohen Temperaturen überprüft werden.