Der Gebrauch der Modellmodifizierer um Bauphasen zu erstellen

Modellmodifizierer, Absenzen und einfache Bauphasenmodellierung

In der täglichen Ingenieurpraxis kann es vorkommen, dass ausgewählte Teile eines Bauwerks nicht immer während des gesamten Bauprozesses oder Lebenszyklus wirken. Beispielsweise sind frische Betonbauteile nicht in der Lage, Lasten zu übertragen. Oder es fehlen noch in einer frühen Bauphase einige aussteifende Stahldiagonalen. Außerdem sind Mauerwerkswände möglicherweise nicht in der Lage, horizontale Belastungen im Zusammenhang mit Erdbeben zu tragen. Und die Liste solcher Szenarien kann noch länger werden.

Daher stellt sich die Frage: Wie können Ingenieure diese Praxissituationen in ihren Modellen berücksichtigen?

SCIA Engineer: How to use model modifiers to create a staged project?
Figure 1: Modellmodifizierer können in den Projektdaten angestellt werden

SCIA Engineer bietet eine Lösung für dieses Problem in Form sogenannter „Modelmodifizierer“. Zwei verschiedene Arten von Modellmodifikatoren sind verfügbar und auf Strukturelemente (1D- und 2D-Teile) und Auflager anwendbar:    

  • „Absenzen“, die einen vollständigen Ausschluss von Elementen aus der Analyse darstellen 
  • „Steifigkeitsmodifikation“, ein benutzerdefinierter Koeffizient zur Multiplikation der Steifigkeitsparameter von Strukturelementen.
     

SCIA Engineer: How to use model modifiers to create a staged project? 
Figure2: Modellmodifikatoren ermöglichen das Fehlen von Stäben (1D und 2D) und Auflagern sowie die Änderung der Steifigkeit von Stäben (1D und 2D)

Die Besonderheit von Modellmodifikatoren besteht darin, dass sie bestimmten Lastfällen zugeordnet sind. Dies ermöglicht dem Ingenieur Modellmodifikationen (Abwesenheiten oder Steifigkeitsmodifikationen), die nur für bestimmte Lastfälle selektiv wirken können. Beispielsweise kann eine Mauerwerkswand in horizontalen Erdbebenlastfällen „abwesend“ sein, wodurch diese Last in spezielle horizontal tragende Stahlbeton-Schubwände aufgenommen wird, aber die Wand „vorhanden hält“, um Last aufzunehmen, die mit Schwerkraftlastfällen verbunden ist (Eigengewicht, ständige und veränderliche Vertikallasten).

SCIA Engineer: How to use model modifiers to create a staged project?
Figure 3: Modellmodifikatoren können einem oder mehreren Lastfällen zugeordnet werden

Darüber hinaus lässt sich eine interessante Anwendung von Modellmodifikatoren für Absenzen ableiten. Die Tatsache, dass diese Funktionalität dazu führt, dass ein bestimmter Teil des Modells für bestimmte Lastfälle „verschwindet“, legt nahe, dass Modellmodifikatoren effektiv verwendet werden können, um ein Phasenmodell zu erstellen. Tatsächlich können jeder Bauphase des Projekts ein oder mehrere Lastfälle „zugeordnet“ werden. Dann kann der Ingenieur über die Modellmodifikatoren (Absenzen) für jede der definierten Phase definieren, welche Elemente vorhanden sind und welche nicht vorhanden sind. 

Ein detailliertes Beispiel für eine solche Anwendung von Modellmodifikatoren finden Sie in diesem Webinar